Dienstag, 7. Juni 2016

Brötchen vom Kugelgrill

Am Wochenende waren wir bei Freunden zum Grillen. Ich habe selbst keinen Grill, deswegen sind solche Gelegenheiten die einzigen, bei denen ich mal Rezepte zum Grillen ausprobieren kann. Mich hat schon immer interessiert, ob man auf einem Kugelgrill auch Brötchen backen kann. 



Zutaten:

Hefeteig für Pizza selbst gemacht (anklicken)
Goudakäse
Optional Eigelb zum Bestreichen.


Den Hefeteig habe ich schon ein paar Tage vorher gemacht und dann im Kühlschrank reifen lassen. Man kann den natürlich auch am gleichen Tag herstellen und ihn mindestens dreißig Minuten gehen lassen. Je länger, desto besser.


Weil der Teig sehr feucht ist, wird der mit extra Mehl noch auf die richtige Konsistenz aufgemehlt. Die ist dann erreicht, wenn der Teig beim Kneten nicht mehr an den Fingern kleben bleibt. Ich mache meinen Teig immer mit 600 Gramm Mehl im Teigansatz. Bis der Teig dann später verarbeitet werden kann, ist das Kilo Mehl verbraucht, nur um ein Gefühl dafür zu bekommen.


In den feuchten Hefeteig wird das Mehl eingeknetet.


Das kann man machen, muss man aber nicht. Goudakäse in Stücke schneiden und in den aufgemehlten Teig einkneten. Man kann natürlich auch jede andere Sorte nehmen.


Käse auf den Teig legen, Teig nach oben ziehen und dann intern miteinander verkneten.


Die Brötchen auf eine Unterlage legen und mindestens eine halbe Stunde aufgehen lassen.


Hier kann man das ganz gut erkennen, wie die Brötchen aufgegangen sind.


Die Brötchen ziehen dann auf eine Unterlage um, die man auf dem Kugelgrill platziert. Ich würde nicht wieder so eine Alu Grillform nehmen, sondern etwas geschlossenes, wie eine Ofenform, die man mit Alufolie, oder einem Deckel nach Oben abdeckt. Dann gehen die Brötchen noch besser auf und werden nicht unterschiedlich dunkel. Die Idee an sich finde ich aber so gut, dass ich sie Euch nicht vorenthalten möchte.


Die Brötchen bleiben bei 200 Grad für 20 bis 25 Minuten auf dem Grill und werden nach der Hälfte der Backzeitzeit einmal umgedreht. Wer im Gegensatz zu mir noch rohe Eier zum Grillen mit sich führt, kann die Brötchen vor dem Grillen auch noch auf der Oberseite mit Eigelb bepinseln, oder mit Sesam bestreuen.


Das wäre doch mal eine schöne Brötchenalternative für die ganzen Platzhirsche, die immer Edelfleisch zu Hamburgern verarbeiten und es dann in ein Industriebrötchen packen. 


Die Alugrillschale macht zwar lustige Muster, aber ich hätte die jetzt nicht unbedingt gebraucht. Alternativ kann man sicherlich auch gut den Boden einer Springform zum Kuchenbacken zum Brötchenbacken verwenden. Hatte ich aber leider auch gerade nicht dabei...


Ich habe Euch auch extra nochmal die Krume fotografiert. Die Brötchen haben bei den Kindern jedenfalls reißenden Absatz gefunden und sind für alle Altersklasse eine leckere Beilage zum Grillen.


Ich wünsche viel Spaß beim Nachbacken und einen guten Appetit.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen