Samstag, 9. Juli 2016

Avokadodip - ganz einfach (Guacamole)

Superfood Avokado zu einem leckeren Dip verarbeitet.
Ist Avokado auch so ein Geschmack, an den man sich rantasten muss? Ich mochte den überhaupt nicht, bis ich damit selbst mal etwas gemacht habe. Allerdings hatte ich auch so den klassisch schlechten Einstieg ins Thema, mit so nem fiesen Fertigdip zu Nachos, oder irgendwas mexikanischem, im letzten Jahrhundert. Mit ein wenig Nachdenken, kann sich jeder vorstellen, dass man selbst aus allem etwas machen kann, wenn es mit Liebe passiert. Ein einfacher Avocadodip fehlte mir noch im Blog. Die Lücke schließen wir jetzt.



Zutaten:

2 Avocados
1 Limette
1 Zwiebel
1 Knoblauch
Salz
Pfeffer
Zucker
optional Peperoni


Zwiebel und Knoblauch häuten



Knoblauch zerkleinern


Zwiebel zerkleinern


Zwiebeln und Knoblauch in einen Mixbecher geben.


Den Saft einer Limette in den Mixbecher pressen.


Wer keine Limette hat, kann auch eine Zitrone nehmen. Die Säure ist wichtig, damit die Avocados nicht so schnell braun werden.


Ich habe einen echten Schnapper gelandet, zwei bio Avocados bei Kaiser's im Resteverkauf für einen Euro. Das musste ich sofort zuschlagen mit dem Wissen, dass mir der Beitrag hier sowieso noch fehlt. 


Das Fruchtfleisch aus den Schalen kratzen und zu den anderen Zutaten in den Mixbecher füllen.


Grundwürzung mit Salz, Pfeffer und Zucker machen. Richtig abschmecken kommt dann, wenn alles püriert ist, bevor es auf den Tisch kommt.


Nun schnell mit dem Pürierstab die Zutaten zerkleinern. 


Danach noch einmal anschmecken, ob Euch das Gleichgewicht zwischen Süße, Säure, Salz und Säure gefällt. Gegebenenfalls nachwürzen. Ich habe oben noch eine Peperoni im Rezept stehen, die kann man jetzt noch klein schneiden und unter den Dip mischen. 


Den Avokadodip ein eine adrette Schüssel umfüllen und schon habt Ihr eine tolle Begleitung zu Fleisch, Hmaburger, Nachos, Fisch, Kartoffeln, oder zum Grillen. Dazu ist auch ein frisches Weißbrot eine echte Offenbarung. 


Ich wünsche viel Spaß beim Nachrühren und einen guten Appetit.


Kommentare:

  1. Das nennt man denn Guacomole. Der Hamburg Becher ist groß. Der Dip auch.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. jedes kind braucht einen namen, weißt du doch ;-). ich wollte meine frau mal animieren, meinen blog zu lesen, deswegen die hamburg schüssel. die bingo antworten habe ich schon im briefumschlag in den tresor gelegt...

      Löschen
  2. Hola de Mexico,
    durch Zufall bin ich heute auf diesen Blog geraten. Tolle Ideen.
    Diese Guacamole ist eine deutsche Variante.
    In Mexico kommt in das Original nur Avocado Hass, Zwiebel, Tomate, Chili Serrano, frisch, Salz, Saft von einer Limette und frischer Cilantro.
    Und zubereitet wird sie in einer Molcajete, also mit dem Mörser zerstoßen.
    Ausprobieren, es lohnt sich.
    Saludos de Merida, Yucatan
    Gil

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hallo gil. toll dass du da bist, ich habe auch gerade chili vor ein paar tagen gemacht, dazu hätte ich auch gerne eine mexikanische einschätzung, nachdem es mir in tijuana immer besonders gut geschmeckt hat. danke für deinen tipp, ich muss mal schauen, wo es chili serrano und cilantro gibt. wie bist du bei mir gelandet? schön dass du vorbei geschaut hast, aber das habe ich ja schon erwähnt.

      Löschen
  3. Ich kenn das mit noch Tomatenmark drin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. alles kann, nix muss. ich bin der mann für die basisversion.

      Löschen
  4. Ab und an google ich einfach koch blogs und so bin ich bei Dir gelandet.
    Das Chili von Dir ist eine gute Idee. Nur das Lustige ist, es ist gar kein mexicanisches Gericht. Was man nicht machen sollte, Chili mit in das Gericht geben. Hier werden alle scharfen Salsas über das Essen gegeben. Sprich, jeder kann sich sein Essen würzen, wie es ihm schmeckt.
    Es gibt drei wichtige Chilisorten, die täglich benutzt werden: Chili Habanero,
    Chili Jalapeno und Chili Serrano.
    Z.B. Chili Habanero ganz klein schneiden (mit Kernen), Limettensaft, Salz und
    etwas kleingeschnittene Zwiebel. Schon ist eine scharfe Salsa fertig!
    Saludos
    Gil

    gilinmexico.com

    AntwortenLöschen
  5. Ich wohne in Texas, Wir lieben Guacamole Wird bei uns viel gegessen. Ich nehme noch Tomaten dazu und rote Zwiebel und nicht klein mixen sondern nur mit einer Gable zerdrücken. Etwas Cilantro ( bei euch Coriander ) schadet nichts

    AntwortenLöschen