Montag, 20. März 2017

Asiburger mit Beefsteak, MASEKE und Salat

Das ist eine "schnelle" Burgervariante für die Woche. Das beinhaltet für mich, dann leider keine Zeit für die Burgerbuns zu haben, weil ich bis 19.00 Uhr arbeite und meine Frau mit mir mürrisch wird, wenn das Essen um 21 Uhr noch nicht auf dem Tisch steht. Da dauert die Reifung des Teiges schon länger, wenn man das am Vortag noch nicht wusste. Ich lasse mich beim Einkaufen auch immer von meinen Kindern überrumpeln. Wenn ich die Frage, haben wir eigentlich noch Toast, sagen sie grundsätzlich dass ich unbedingt welches kaufen muss, um Zuhause festzustellen, dass wir noch genug gehabt hätten. Dafür brauche ich dann natürlich auch mal eine Verwendungsmöglichkeit.



Zutaten:

Deutsches Beefsteak (anklicken)
Salat mit Sellerie, Karotte und Mango (anklicken)
MASEKE (anklicken)

8 Scheiben Sandwichtoastbrot maxi
2 Tomaten

Rezeptleser schätze ich so ein, wie Kunden die online kaufen. Die finden ein Rezept nur dann, wenn es ausdrücklich dabei steht und ich könnte weder beim deutschen Beefsteak, beim Salat, oder bei MASEKE den Burger als Ganzes unterbringen, damit man den findet, wenn man nach einem Burger sucht. Deswegen gehe ich hier den umgekehrten Weg und zeige den ganzen Burger mit Verweis auf die einzelnen Komponenten. Das findet man auch in zehn Jahren noch wieder, das Internet vergisst ja nie.


Als erstes bereite ich das deutsche Beefsteak zu.


Weil die Zeit nicht reicht, um frische Burgerbrötchen zu backen, verwerte ich mein Toastbrot. Das ist am Wochenende auch nicht mein Anspruch an einen Hamburger, aber bevor ich mir die komisch pappigen Burgerbrötchen kaufe, nehme ich lieber ein ehrliches Toast. Da ich auch das nach den Ansprüchen die ich an mich selbst stelle, irgendwie asi finde, sind das halt "Asiburger", aber schon noch mit Anführungsstrichen und ich habe auch noch einen Mehrwert mit eingebaut.


Toastscheiben stapeln und ein Litermaß als Maß darüber stellen, Mit dem Messer die Ränder und Überhänge abschneiden. Nichts entsorgen. Die Abschnitte gibt es zum Nachtisch.


Das werden die Ober- und Unterteile für vier Asiburger 


Schnell MASEKE anrühren


Salat mit Sellerie, Karotte und Mango schnippeln und marinieren


Das deutsche Beefsteak in der Edition 8 Pfanne von diePfanne.com braten


Die Aushilfsbuns aus Toast werden in der Grillpfanne Edition 6 geröstet 


Die Pfannenrippen mit Butter oder Öl einschmieren


Zwiebeln in Ringe schneiden


Parallel das deutsche Beefsteak braten und die Zwiebeln ebenfalls anschwitzen


Das Fleisch nach vier Minuten pro Seite in der Pfanne im Backofen bei 80 Grad ruhen lassen. Die Zwiebeln in der Pfanne fertig braten, bis sie angenehm braun sind, Mit Salz, Pfeffer und Zucker würzen


Zwei Tomaten in dünne Scheiben schneiden.


Geröstetes Toastbrot auf den Teller legen


MASEKE aufstreichen.


Beefsteak auflegen


Noch ein Schlag MASEKE



Die gebratenen Zwiebelringe darauf dekorieren


Tomatenscheibe für die Frische


Deckel auflegen


Als knallfrische Begleitung gibt es dazu den Salat aus Sellerie, Karotte und Mango


Frau Glatzkoch hatte so einen Hunger, dass der Magen hörbar bis zum Herd knurrte. Deswegen gab es dazu noch ein paar Limettenkartoffeln, die Muttern vorher schon für die Kinder gemacht hatte und die ich nur noch mal kurz heiß machen musste. Der Asiburger schmeckt richtig lecker. Das deutsche Beefsteak ist geschmacklich toll, sehr saftig und rund. MASEKE ist jetzt schon eine Legende und der Salat an Frische kaum zu überbieten. Das Ensemble erfrischt nach einem langen Tag schon beim Essen. So soll es sein.


Aus den Abschnitten des Toastbrotes habe ich einen Toastschmarrn zum Nachtisch gemacht. Den gab es dann zum Mitternachtskaffee


Rezept für Toastschmarrn


Ich wünsche viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen