Sonntag, 16. Juli 2017

Ketchup kochen ohne Schnickschnack

Beim Mixmarkt gab es einen Sack Tomaten für 50 Cent. Die sahen in der Tüte noch gut aus, aber zuhause habe ich gesehen, dass die einen Riss an der Seite hatten und deswegen aussortiert wurden. Die hätten keine Nacht mehr überlebt, deswegen habe ich schnell Ketchup daraus gekocht, denn ich brauchte sowieso gerade noch eines. Total einfach ohne viel Zipp und Zapp, aber eben auch ohne Schrott, wie in der gekauften Flasche.


Zutaten:

8 Tomaten
2 Zwiebeln
Salz
Pfeffer
Zucker
Pul Biber
3 Lorbeerblätter
5 Wacholderbeeren
3 Piment
1 Schuss Rotweinessig

Ketchup braucht man ja immer. Als Soßenbeilage zu Pommes, kurzgebratenem Fleisch, für Sandwiches, zum Grillen, oder wofür Ihr gerne Ketchup verwendet. 


Tomaten halbieren


Salz, Zucker, Pfeffer. Weil ich gerade Ketchup mit ein bisschen Bums brauchte, habe ich Pull Biber benutzt. Das ist eine scharfe türkische Gewürzmischung. Ich habe die statt Chiliflocken gekauft und das erfüllt auf jeden Fall seinen Zweck. Bei Salz und Pfeffer, seid Ihr ein bisschen auf Euren eigenen guten Geschmack angewiesen. Fangt mal mit einem Teelöffel Salz und zwei Esslöffeln Zucker an. Die Menge Gewürze hängt auch davon ab, wie weit Ihr das Ketchup am Ende einkocht. Je weniger Flüssigkeit, desto mehr Geschmack.


Tomaten auf dem Herd bei mittlerer Hitze einkochen


Zwiebeln zerkleinern und ebenfalls zu den Tomaten geben.


1 Schuss Rotweinessig


Wacholcherbeeren und Lorbeerblätter dazu geben. 


Eine halbe Stunde mit Deckel auf dem Topf auf der kleinsten Herdplatte mit der niedrigsten Temperatur kochen lassen


Danach mit dem Pürierstab komplett zerkleinern.


Danach ohne Deckel mindestens eine halbe Stunde weiter einkochen und die Flüssigkeit aus den Tomaten rauskochen, bzw. das Wasser aus dem Ketchup reduzieren, damit es nach dem Erkalten andickt. Natürlich alle 10 Minuten umrühren, damit nichts anbrennt. 


Damit es kalt ein zähflüssiges Ketchup ist, muss die Flüssigkeit auf die Hälfte der Menge einkochen, die man hat, wenn man anfängt ohne Deckel zu köcheln. Wenn man noch mehr reduziert, wird es noch dicker und entsprechend geschmackvoller. Bevor Ihr das Ketchup umfüllt, müsst Ihr abschmecken, ob es Euch salzig, süß, oder säuerlich ist. 



Ich habe aus den Tomaten zwei Gläser Ketchup gekocht.  



Ich hatte auch noch genug Ketchup für meine Fajitas, die ich nebenbei als Abendessen gemacht habe. Überhaupt will man kein gekauftes Ketchup mehr, wenn man das mal selbst gemacht hat. Viel weniger Zucker und so scharf wie man es gerne mag. 


Ich wünsche viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit. 



Kommentare:

  1. Das werde ich gleich einmal probieren! Ich nehme an, das kann man nach der Fertigstellung im Backofen einkochen zum längeren haltbar machen? Ich würde da nämlich gerne gleich eine grössere Ladung kochen ;-).
    LG! Claudia

    AntwortenLöschen
  2. kann man machen, aber wenn du das einfach heiß in sterile gläser kippst, kannst du das auch ein jahr lang lagern

    AntwortenLöschen